Rudi Neuwirth ist ein Vokalist und Schlagzeuger. Er lebt seit 1988 in Berlin.

 

Neuwirth begann als 15 jähriger mit dem Schlagzeugspiel und nahm an Workshops mit Peter Giger teil. Mitte der 80er Jahre spielt Neuwirth mit Rudi Engel, Daniel Guggenheim und Robert Schulte Hemming in verschiedenen JazzProjekten. 1985 gründet Neuwirth das erfolgreiche Duo Herztöne. Im Jahr 1986 setzt Neuwirth sich intensiv mit Rhythmen der westafrikanischen Malinke auseinander. Es folgen Konzerte mit Famoudou Konate, dem legendären, aus Conakry Guinea stammenden Meistertrommler, sowie den Mitgliedern des Ensemble Modern Johannes Beer und Rainer Römer. 1987 Trio "Steam" mit Jürgen Benz und Rudi Engel. 1988 Umzug von Würzburg nach Berlin. Kurze Zeit später leitet Neuwirth für mehrere Jahre die wöchentliche Jazzsession im angesagten Berliner Club Quasimodo. Ab Anfang der 90er arbeitet Neuwirth in zahlreichen Formationen der Berliner Jazzszene u.a. mit Michael Rodach, Conny Bauer, John Tchicai, sowie der Jay Oliver Group feat. Frank Lacy. 1993 Hausdrummer des  Reggie Moore/Rudy Stevenson Trio im Lohmeyers Jazz Club. 1992 Gewinner des Studioprojektes des Berliner Senats mit der Gruppe ZOOM um Jörg Schippa. CD Aufnahme und Festivalauftritt mit Kenny Wheeler bei Jazz across the Boarder im HKW Berlin, sowie einer Südfrankreich Tournee. 1995 gründet Rudi Neuwirth sein eigenes Quintett Neuwirth mit Jan von Klewitz, Falk Breitkreuz, Thomy Jordi und Topo Gioia. Das Berliner Label Traumton veröffentlicht die CD Neuwirth "Sand" Es folgen Fusionen mit Neuwirth feat. Leszek Mozder & Modern String Quartet, sowie Michael Schiefel bei Jazz Units Berlin. Von 1995-1997 Mitglied der Susanne Betancor Band. (Deutscher Kleinkunstpreis) Stoppok produziert die erste Betancor CD "Privat ist modern". Die Bar jeder Vernunft schickt die Band auf Tour. 1999 Auftritte mit Etta Scollo und ihrem Programm "Blu". Das Jahr 2000 ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes. Rudi Neuwirth beschäftigt sich zunehmend mit der menschlichen Stimme als Klangkörper und debütiert als Vokalist mit seinem Vocal Solo Programm "Short Loop Stories". 2001 Hausschlagzeuger der ZDF Dirk Bach Show, 2002 Auftritte als Sänger mit Julia Hülsmann und Bene Aperdannier. 2004 komponiert Neuwirth die vokale Bühnenmusik für das im Berliner BKA aufgeführte Stück "Lady, my Live as a Bitch". 2005 - 2015 Zusammenarbeit mit Maren Kroymann. 2016 Gründung des Duos "Jazztage" mit Andreas Willers. 2020 CD Veröffentlichung der CD "Jazztage" bei Jazzhausmusik Köln.

 

 

Festivals 

 

Jazz across the boarder, Zoom + Kenny Wheeler, HKW, Berlin

Hofkonzerte Berlin, Neuwirth + Leszek Mozder

JazzUnits, Berlin, Neuwirth mit Modern String Quartet + Leszek Mozder

Ethno Jazzfestival, SoloVoice, Chisinau, Republik Moldau

Leverkusener Jazztage, Wütrio

Rheingau Musikfestival,Maren Kroymann

Gostenhofer Jazztage, Neuwirth

Maulhelden Festival - SoloVoice - Tempodrom, Berlin

rbb-10 Jahre "The Voice in Concert", Nikolaisaal Potsdam

Josef Haders Nachtaktive Säugetiere, BKA Berlin

Eberswalde Jazztage, Neuwirth

Naturklänge Festival Zingst, Duo Jazztage (mit Andreas Willers)

 

 

Diskografie

 

Rudi Neuwirth/Andreas Willers- Jazztage 

Rudi Neuwirth, SoloVoice - DogTalk 

Neuwirth - Sand

Zoom + Kenny Wheeler

Maren Kroymann - In my Sixties

Susanne Betancor - Privat ist modern

Susanne Betancor - Platzkonzert

Cora Frost - Starimbiss

Pigor&Eichhorn - Vol.1

Gayle Tufts - Liebe&Sünde

Rainer Bielefeld - Sams, das Musical

Marc Kane - On trails forgotten by the sun

Dis Art - Nights&Stories

Carolyn Rosario/Jay Oliver Group - Kulintang Floating

Hertztöne - Das geht zu zweit

Double Jay T.C.